unverbundener t-Test in SPSS

Zur Prüfung auf Unterschiede zwischen zwei unabhängigen Gruppen wird bei einer statistischen Beratung oft der t-Test verwendet. In der folgenden SPSS-Auswertung werden wir uns mit dessen Umsetzung befassen.

Der Datensatz

Hierzu werden wir den Datensatz Employee Data.sav, welcher in SPSS implementiert ist, verwenden. Dieser umfasst diverse Variablen zu Arbeitnehmern, wie zum Beispiel das Geschlecht und Gehalt.

Durchführung des t-Tests in SPSS

Um einen t-Test für unabhängige Gruppen zu berechnen, gehen Sie auf Analysieren > Mittelwerte vergleichen > t- Test bei unabhängigen Stichproben.

Es öffnet sich daraufhin das kommende Fenster. Fügen Sie dabei das Geschlecht als Grupperierungsvariablen und das Gehalt als Testvariable in die entsprechenden Felder.

Das Menu sollte nun folgend ausschauen. Nun klicken Sie auf Gruppen definieren.

Es öffnet sich das kommende Fenster. Wir müssen die beiden Gruppen gemäß der Kodierung der Variablenausprägungen deklarieren. Da das Geschlecht eine Zeichenfolge ist, geben wir an dieser Stelle m und w an. Dies sind die Merkmalsausprägungen der Variablen Geschlecht. Dies funktioniert jedoch auch mit numerischen Variablen. Die Grupperierungsvariable muss keine Zeichenfolge sein! Anschließend bestätigen wir mit Weiter.

Wir sind wieder im Hauptmenu des t-Tests. Nun bestätigen wir mit OK und schauen uns die Ergebnisse an.

Ergebnisse

In kommender Tabelle sehen wir die Ergebnisse. Hierbei erhalten wir zwei Ergebnisse für den t-Test. In Zeile 1 (Varianzen sind gleich) finden wir das Ergebnis des t-Tests für gleiche Varianzen in den Gruppen. Sind die Varianzen unterschiedlich, so orientieren wir uns an der zweiten Zeile (Varianzen sind ungleich). Ob die Streuungen gleich oder ungleich sind prüfen wir mit dem Levene-Test. Auch dessen Ergebnis finden wir in der Tabelle. Die ersten beiden Spalten zeigen uns die wichtigen Werte. Hier zeigt sich, dass die Streuungen signifikant unterschiedlich sind, F = 119,67, p = 0,000.

Somit müssen wir die zweite Zeile der Tabelle zur Interpretation des t-Tests verwenden. Dabei ergibt sich ein signifikanter Unterschied zwischen den Geschlechtern im Gehalt, t(344,26) = 11,69, p = 0,000. Beachten Sie, dass wir nun nur Wissen, das sich die Gehälter zwischen den Geschlechtern unterscheiden. Das Ergebnis des Tests lässt nicht in Schluss zu wie sich die Gehälter unterscheiden.

Zu diesem Zweck betrachten wir nach dem Test die Verteilungen der Gehälter mit dem Mittelwert. Dabei zeigt sich, dass der Mittelwert bei den männlichen Gehältern bei M = 41441,78 und bei weiblichen Gehältern bei 26031,92 liegt. Somit sind die Gehälter der Männer signifikant höher.

Wir wissen, das Einkommensverteilungen rechtsschief sind. In diesem Zusammenhang konnte Die Normalverteilungsannahme des t-Tests hier auf Grund der großen Gruppengrößen als erfüllt betrachtet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.