Korrelationsanalyse in Stata

Eine häufig angewendete Methode bei der Stata-Auswertung ist die Korrelationsanalyse. Hierzu laden wir uns den Beispiel Datensatz 1978 Automobile Data durch den folgenden Befehl.

Dieser enthält Daten zu N = 74 Autosmodellen aus dem Jahre 1978. Folgende Merkmale beinhaltet der Datensatz.

Wir untersuchen im Folgenden den Zusammenhang zwischen Gewicht weight und Länge length der Automodelle. Dies schauen wir uns zunächst mit den kommenden Befehlen grafisch an.

Dadurch erhalten wir das Streudiagramm zwischen Länge und Gewicht, wie auch die eingezeichnete Regressionsgerade zu diesem Zusammenhang.

Es zeigt sich ein nahezu linearer Zusammenhang. Schwerere Automodelle sind durch eine tendenziell längere Karosserie gekennzeichnet. Mit dem Befehl pwcorr und der Option sig erhalten wir als Stata-Kommando die Korrelation nach Pearson und den p-Wert des Tests auf Signifikanz der Korrelation. Sie ist stark positiv und signifikant, r = 0,95, p = 0,000. Auf Grund der großen Stichprobe von N = 74 wird auf eine Prüfung der Normalverteilungsannahme verzichtet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.