gepaarter t-Test in R

Dieser Artikel beinhaltet die Umsetzung eines gepaarten t-Tests bei einer R-Auswertung.

Der Datensatz

Hierzu verwenden wir den Datensatz AMSsurvey aus dem Paket car. Dieser enthält die Anzahl an Dissertationen in Mathematik nach Institution, Geschlecht und Staatsangehörigkeit für die Jahre 2008 - 2009 count und die Jahre 2011 - 2012 count11. Kommendes Bild zeigt die Daten. Dabei wollen wir untersuchen, ob sich die Anzahl an Dissertationen über die beiden Messungen verändert hat.

Die Ergebnisse

Zur Prüfung auf eine signifikante Veränderung verwenden wir die Funktion t.test(). Dabei geben wir die beiden Variablen innerhalb der Funktion folgendermaßen an t.test(AMSsurvey$count, AMSsurvey$count11, paired = TRUE). Die Option paired = TRUE weist R dabei an, den t-Test für verbundene Stichproben zu verwenden. Es zeigt sich, dass die Anzahl an Dissertation von den Jahren 2008 - 2009 zu den Jahren 2011 - 2012 signifikant unterschiedlich ist, t(23) = -2,64, p = o,015. Da die Teststatistik negativ ist, wissen wir, dass die mittlere Anzahl an Dissertationen in den Jahren 2011 - 2012 größer war als in 2008 - 2009. Dies erkennen wir ebenfalls an der negativen Mittelwertdifferenz von -8,92 unten im Output. Somit ist die mittlere Anzahl an Dissertationen in den Jahren 2011 - 2012 um 8,92 höher als in den Jahren 2008 - 2009.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.